SCHNEIDEN, SCHNEIDEN UND NOCH MEHR SCHNEIDEN

Seit knapp zwei Wochen laufen die Computer auf Hochtouren und wir verbringen gefühlt jede Minute am Schnittcomputer. Premiere hier, Premiere da, Premiere everywhere. Wilhelmstraße 50: unsere neue Adresse.

CampusTV Redaktion als neue Heimat

Zum Glück gibt es CampusTV, ohne die Kaffeemaschine und den Kühlschrank wären wir verloren.:) Material sichten, Ton beschriften, synchronisieren, O-Töne ordnen und dann das Wichtigste filtern, dann nochmal kürzen und nochmal kürzen, bis wir uns wirklich von keiner Sequenz mehr trennen können. Das ist gar nicht so einfach wie es klingt. Da kann es schonmal sein, dass ein Clip 10 mal angehört wird, bis wir uns entscheiden können, ob wir ihn nehmen, ob wir etwas kürzen, oder ob wir ihn direkt rausschmeißen. Parallelarbeit ist unser Stichwort. Eine bearbeitet die Clips von Johanna, die Andere die von Ann-Katrin und die Dritte schreibt entweder Blogeinträge oder bringt sich im Schnitt ein, um bei der Entscheidungsfindung zu helfen. Gehirnjogging sag ich da nur. Wenn unser Gehirn ein Muskel wäre, wären wir Ende März Bodybuilder.:) Doch der Spaß daran geht nie verloren, Cutter wollen wir zwar alle nicht werden, das ist uns klar aber lustige Aussagen unserer Protagonisten bringen uns immer wieder zum Lachen und auch staunen. Noch 36 Tage bis zum Release wir können es kaum erwarten.

Verfasst von Kim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.